Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Geltung

 

Die nachstehenden Allgemeinen Verkaufs-, Liefer- und Zahlungsbedingungen ("AGB-HE") kommen auf alle Lieferungen der Herzog-Elmiger AG an Kunden zur Anwendung, sobald sie Bestandteil des Kaufvertrages geworden sind. Wiedersprechen diese "AGB-HE" allgemeinen Einkaufsbedingungen des Kunden, so gehen "AGB-HE" jenen des Kunden vor, auch wenn dies nicht ausdrücklich vereinbart oder festgestellt wurde.

 

Preise

 

Im Normalfall beziehen sich Preisangaben in Franken pro Verrechnungseinheit (m2/St/kg/m1), ohne Mehrwertsteuer, Transportkostenanteil und Verpackung. Sortiments- und Preisänderungen bleiben jederzeit ohne Avis vorbehalten. Für das gewünschte Aussuchen (möglichst zusammenpassend) von Produkten wird ein Mehrpreis von Fr. 2.- per m2 verrechnet. Es gelten die am Liefertag gültigen Preise. Ergeben sich evtl. Probleme in der Materialbeschaffung oder bei nachträglichen Änderungen der Ausführung (technische Probleme), steht es uns frei, vom Angebot zurückzutreten. Weicht Ihr Auftrag von unserem Angebot ab, behalten wir uns eine Preisanpassung vor.

 

Preisänderungen

 

Durch uns schriftlich bestätigte Preise sind mit Ausnahme der nachstehenden Fälle verbindlich:

  • kurzfristige Preisänderungen unserer Lieferanten
  • wenn ein Auftrag nachträglich geändert wird und dadurch die Voraussetzungen nicht mehr stimmen (Ausführung, Formate, Menge etc.).

 

Transportkosten

 

Für Lieferungen per Camion verrechnen wir einen prozentualen Transportkostenanteil (zurzeit 4,1 %) mind. jedoch Fr. 30.- / Lieferung, max. Fr. 250.-.

 

Versand

 

Camionsendungen erfolgen gemäss unserem Tourenplan. Spezialfälle nach gegenseitiger Absprache. Bahn- und Postsendungen nur auf speziellen Wunsch mit Frachtbelastung. Alle Sendungen reisen auf Gefahr des Empfängers. Bei Bahn- und Postschäden ist in jedem Falle sofort von der Empfangsstation eine Tatbestandesaufnahme zu verlangen; bei Transportschäden ist in jedem Fall auch dem Frachtführer Mitteilung zu machen und ein entsprechender Vermerk auf dem zu visierenden Lieferschein anzubringen. Der Schaden ist vom Chauffeur bestätigen zu lassen.

 

Lieferfristen

 

Lagerware wird normalerweise dem nächstmöglichen LKW beigeladen. Für Aufträge welche produziert werden müssen, sind wir stets bemüht, die bestätigten Termine einzuhalten. Bei allfälligen Terminüberschreitungen seitens der Lieferwerke, können wir auf keinen Fall finanziell belangt werden. Wir behalten uns vor, Aufträge in Teillieferungen auszuführen. Die Lieferfristen werden entsprechend länger, wenn:

  • Aufträge nachträglich durch den Besteller abgeändert werden
  • die für die Ausführung des Auftrages notwendigen Angaben nicht rechtzeitig bei uns, resp. im Lieferwerk eintreffen
  • der Käufer seinen vertraglichen Pflichten nicht nachkommt, insbesondere bei Nichteinhalten der Zahlungsverpflichtung
  • bei Ereignissen höherer Gewalt

Auslieferungen, welche aus den oben erwähnten Gründen in Verzug geraten, berechtigen in keiner Weise zu finanziellen Forderungen. Ein Auftrag kann aus diesen Gründen auch nicht annulliert oder gekürzt werden.

 

Rücksendungen

 

Können nur in absolut einwandfreiem Zustand und nur nach vorheriger Absprache mit unserer Verkaufsdisposition erfolgen. Wir behalten uns vor, für Umtriebe und Fracht 20% des Warenwertes, jedoch mind. den von den Lieferwerken geforderten Betrag von der Gutschrift in Abzug zu bringen.

 

Prüfung und Abnahme

 

Beanstandungen sind sofort nach Empfang der Ware, jedoch innerhalb von 8 Tagen und vor Verarbeitung oder Montage, schriftlich zu melden. Dem Lieferanten muss die Möglichkeit einer Nachkontrolle eingeräumt werden. Die Lieferung ist ungeachtet einer allfälligen Beanstandung anzunehmen und sachgemäss zu lagern. Parkett und Terrassenbretter sind Naturprodukte. Sie sind vor der Verlegung genau zu prüfen und gemäss den Verarbeitungshinweisen zu verlegen. Verlegter Parkett = akzeptierter Parkett. Bei mangelhafter Lieferung ist der Käufer nicht berechtigt, die Zahlung zu verweigern oder zu verzögern. Unsere Haftung erstreckt sich im Maximum bis zur Höhe des Warenwertes, resp. des Fakturabetrages. Wir sind in keinem Fall für Folgeschäden aus einem Reklamationsfall haftbar. Für Transportschäden im Bau sind wir nicht haftbar. Unter Ausschluss aller anderen Rechtsmittel steht dem Käufer lediglich ein Anspruch auf Minderwert zu. Wir behalten uns jedoch nach erfolgter Reklamation vor, innert angemessener Frist, Ersatzlieferung zu leisten. In diesem Fall ist die beanstandete Ware gut verpackt und in einwandfreiem Zustand dem Lieferanten zur Verfügung zu halten; andernfalls kann keine Gutschrift erfolgen.

 

Gerichtsstand

 

Gerichtsstand und Erfüllungsort sind in Kriens.

 

Garantien

 

Beschränken sich auf den Ersatz qualitativ nicht einwandfreier Ware. Weitergehende Kostenforderungen werden nicht anerkannt. Garantieforderungen gewährt Herzog-Elmiger im gleichen Umfang, wie diese von Herzog-Elmiger's Lieferanten gewährt werden. Das Risiko und die Garantie bei nicht einwandfreier Lagerung, bei unfachgemässer Ausführung und ungeeigneten  Verwendungszwecken gehen zu Lasten des Verbrauchers. Hier verweist die Herzog-Elmiger AG auf die jeweiligen Verarbeitungsvorschriften des Produzenten, welche zwingend einzuhalten sind.

 

Dienstleistungen

 

Technische Informationen durch uns, wie Beschreibungen, Zeichnungen, Gewichtsangaben usw. sowie techn. Beratung durch unsere Mitarbeiter verstehen sich als Dienstleistungen unsererseits. Sie entbinden daher den Besteller nicht einer genauen Überprüfung. Wir vermitteln Ihnen gerne die Beratungsdienste unserer Lieferanten. Zugestellte Muster bleiben stets Typenmuster, d.h. die Eigenschaften dieser Muster gelten mangels ausdrücklicher gegenteiliger Zusicherung von Herzog-Elmiger AG nicht als zugesichert.

 

Zahlungen

 

Bei Zahlungsverzug behalten wir uns die sofortige Einstellung von geplanten Lieferungen vor und sind berechtigt, einen Verzugszins in Höhe des von Schweizerischen Grossbanken für Blanko-Kredite verwendeten Satzes +1% p.a. zu berechnen.

 

Eigentumsvorbehalt

 

Wir behalten uns das Eigentum an der Lieferung bis zu deren vollständigen Bezahlung vor. Der Besteller ist verpflichtet, die zum Schutz des Eigentums des Lieferanten erforderlichen Massnahmen zu treffen. Bei   Weiterveräusserung unbezahlter Waren gelten die entstehenden Forderungen als an den Lieferanten sicherheitshalber abgetreten. Die eingezogenen Beträge sind sofort an den Lieferanten abzuführen. Soweit dies nicht geschieht, sind sie Eigentum des Lieferanten und gesondert aufzubewahren.